Winter Tweed Run Helsinki 2016

Tweed Run Helsinki 2016

Tweed Run Helsinki 2016

Frida Notter war Anfang Februar in Helsinki bei Schnee, schüchternen Menschen und stärkenden Getränken. Hier ist ihr inspirierender Bericht:

Wo ich das erste Mal vom Winter Tweed Run Helsinki gehört habe, weiß ich gar nicht, ich glaube es war ein Youtube–Video, in dem wilde Männer mit Eiszapfen in den Bärten ihre Räder durch hohen Schnee gelenkt…oder häufiger noch: geschoben haben. Ein kleines rotes Holzhaus hat man gesehen in diesem Video und diverse Flaschen und Fläschchen mit „wärmender Medizin“. Ich hab gleich gewusst: wenn ich mal was Extremes machen will, dann mach ich das (extremer schaffe ich nicht). Dieses Jahr war’s dann soweit. Als fest stand, wann der diesjährige Winter Tweed Run stattfindet, habe ich Flug und Hotel gebucht und mich auf die Suche nach einem Fahrrad gemacht. Das Hotel hat zwar welche, verleiht sie aber im Winter nicht, Radverleihs haben im Winter ebenfalls nicht offen und eine Citybike-System gibt es auch nicht. Fündig geworden bin ich dann letztendlich über die Facebook-Seite des Winter-Tweed Runs. Dort hat sich der Besitzer des Radladens classicbike bei mir gemeldet (wenn ihr mal in Helsinki seid, unbedingt dort vorbeischauen – am besten allerdings vorher gleich schon Übergepäck für den Rückflug reservieren ;-)) und mir ein pinkes Pashley Poppy angeboten – ganz umsonst (lediglich im Tausch gegen ein paar österreichische Süßigkeiten) und ohne jegliche Sicherheit wie ein Pfand oder so. Was für ein Vertrauen und was für eine schöne Geste!

Helsinki Tweed Run 2016

Helsinki Tweed Run 2016

Diese pinke Schönheit habe ich mir dann am Samstag, am Tag vor dem Tweed-Run vom Radladen abgeholt und sehr vorsichtig und ängstlich über Eisplatten zum Hotel geschoben, wo ich es immerhin im Gepäckraum übernachten lassen durfte. In der Nacht hat es dann glücklicherweise zu tauen begonnen (schade um den schönen Schnee, aber ich hab Angst vor Eis, zumindest wenn es ums Radfahren geht) und der nächste Tag hat mich mit leichtem Nieselregen und sanftem Nebel begrüßt. Schnell hatte ich einen geräumten (!) Radweg in die Innenstadt ausfindig gemacht und so war das letzte Stück der Anreise dann kein Problem mehr.

IMG_7452_klein

Treffpunkt war der Senaatintori, der schönste Platz Helsinkis, der in den Vorjahren teilweise schon mit Schneebergen aufwarten konnte. Diesmal lediglich ein paar müde Schneereste. Entsprechend hat sich Tweedrunorganisator Jan auch gleich mal bei den internationalen Gästen (aus Estland, Russland, Schweden, Irland und eben Österreich) dafür entschuldigt, schon wieder keinen echten Winter bieten zu können. Zweiter Teil der Ansage: unsere estnischen Gäste haben eine Palette Bier mitgebracht, bitte das jetzt auszutrinken, wir können es nicht mitnehmen.” Und schließlich kurz zum Praktischen: „wir stoppen bei rot und fahren alle gemeinsam bei grün und auch dann weiter, wenn es wieder rot wird, wir fahren langsam, wenn einer hinfällt halten wir an und für eisige Stellen gilt – und das hat mich nachhaltig beeindruckt – „speed sometimes helps”. Dann war das Bier ausgetrunken und es ging los Richtung Hafen, allen voran ein unglaublich eleganter Hochradfahrer aus St. Petersburg, der alle Blicke auf sich gezogen hatten. Wir anderen waren, kam mir vor, nicht ganz so auffällig, was sicher auch daran lag, dass wir relativ wenige waren, nur ungefähr 25 Chaps und ganze drei Chapettes (warum nur sind die Tweed Rides so männlich, Vintage und ”Verkleiden” ist doch sonst eher ein Frauending?), aber auch daran, dass der eleganteste Zwirn unter einem dicken Wintermantel nicht wirklich zur Geltung kommt.

IMG_7470_klein

Ach ja, obwohl die Veranstaltung Tweed Run heißt (das haben die Tweed Run London Veranstalter wahrscheinlich einfach noch nicht mitbekommen, sonst hätten sie längst mittels Anwalt von sich hören lassen), gab es weder Anmeldung, noch Teilnahmegebühren, noch Startnummern und so soll es nach dem Willen der Veranstalter auch bleiben- kein kommerzielles Event sondern einfach eine gemütliche, stilvolle Ausfahrt mit Freunden. Noch nicht einmal Marshalls gab es wirklich, die Gruppe war klein genug, um in der Regel in einer Ampelphase über die Straße zu kommen und meist waren wir sowieso auf Radwegen unterwegs. Im Gegensatz zu anderen Tweed Rides führte die Route auch kaum durch die Innenstadt, sondern am (teilweise zugefrorenen!) Meer entlang einmal um die Innenstadt herum. Eine erste kurze Pause mit Schokolade, Schnupftabak und genau: diversen stärkenden Getränken (kaum ein Teilnehmer ohne entsprechendes Fläschchen im Gepäck) wurde bei einer Galerie eingelegt, die zweite längere an einer urigen kleinen roten Hütte am Strand, in der es diverses Gebäck, Kaffee und heißen Saft gab, sowie davor ein schönes Holzfeuer, an dem man sich aufwärmen konnte. Den Abschluss bildete die Besichtigung einer ganz zauberhaften Jugendstilvilla mit kleinem Ballsaal (dort soll es da nächstes Jahr einen Tanznachmittag im Anschluss an den Tweed Run geben- also wenn die Jungs das hinbekommen, bin ich nächstes Jahr wieder mit dabei!) und natürlich der obligatorische Pubbesuch.

IMG_7485_klein

Obwohl anfangs ein wenig zurückhaltend haben sich die finnischen Chapes und Chapettes (genau genommen waren keine finnischen Chapettes dabei sondern eine Schwedin eine Russin und ich) als sehr interessante, offene und herzliche Menschen herausgestellt (vor allem nach den stärkenden Getränken), die –gemeinsam mit Schnee, Nebel, Kälte und Meer-  dafür gesorgt haben, diesen Tweed Run zu einem besonders schönen Erlebnis zu machen. Ich soll Euch grüßen und das nächste mal alle mitbringen!   

Eure Frida Notter

Einen ergänzenden Bericht gibt es noch am Blog von Frida: blumenundfedern

Adventure Cycling – mit Fahrrad und Segelbooten rund um die Welt

Um die Welt mit Fahrrad und Segelbooten

Um die Welt mit Fahrrad und Segelbooten

In der beliebten Radreise Vortragsreihe der WUK Fahrrad.Selbsthilfe.Werkstatt ist am 24.02 um 19.30 Bärbel Cycloqueen zu Gast:

„2011 bin ich mit dem Fahrrad von Wien losgeradelt – mit etwas Geld, zusammengebastelter Ausrüstung, teilweise selber zusammengebauten Fahrrädern. Anstatt dem Plan eines konkreten Ziels, war es mein Plan DIY zu praktizieren, Dinge wo ich konnte zu recyclen, für Essen zu containern und wilde Früchte vom Wegrand zu ernten. Schlafplätze fand ich gut versteckt in meiner Hängematte, in leerstehenden Häusern, bei kollektiven Projekten oder zu Gast bei Menschen, die mich spontan in ihre Häuser einluden. Statt mit dem Flugzeug zu fliegen stoppte ich private Segelboote über die Ozeane. So führte mich meine Reise von Europa über Nordamerika, Australien und quer durch Asien – letztlich einmal um den Globus. Nach über 3 Jahren, 22.000 km am Fahrrad und an die 19.000 km auf See bin ich im Juni 2015 nach Wien zurückgekehrt. Ich freue mich darauf mit euch die Bilder und Geschichten meiner Reise zu teilen!“

Liebe Bärbel, wir freuen uns auf einen Abend mit Dir!

Wo: WUK Fahrrad.Selbsthilfe.Werkstatt, Währinger Straße 59, 1090 Wien
Wann: Mittwoch, 24.02. um 19.30

Upcomming Sunny Sides: Veranstaltungen 2016

Silly Tweed Walk

Silly Tweed Walk

Es liegt zwar kein Schnee, trotzdem tragen wir gerne unseren Tweed und reiten unser Fahrrad zu dieser Jahreszeit. 2016 wird es viele Gelegenheiten geben, zu jeder Jahreszeit und nicht nur in Tweed. Hier sei zum Jahresauftakt auf ein paar wenige, dafür umso schönere Veranstaltungen hingewiesen:

© Markus Mayrhofer, Seidenstraße

In der WUK Selbsthilfe-Radwerkstatt wird die erfolgreiche Vortragsreihe über Radreisen fortgesetzt. Markus Mayrhofer erzählt von seinen Erlebnissen auf der Seidenstraße. 15.000 km radelte er bei Sonne, Wind und Wetter bis nach Peking und erlebte dabei die Gastfreundschaft anderer Kulturen.
Wo: WUK Selbsthilfe-Radwerkstatt, Währinger Straße 59, 1180 Wien
Wann: 21.01.2016
Eintritt: Freie Spende
Weitere Informationen: Weltaufzweirädern.com

© Marcel Słodki, Caberet Voltaire Poster 1916.

© Marcel Słodki, Cabaret Voltaire Poster 1916.

DADA siegt! Am 05.02.2016 wird DADA 100. Wir arbeiten noch an einer würdigen Würdigung.

RADpaRADe

RADpaRADe

03.04.2016: 6. Wiener RADpaRADe und ARGUS Bike Festival

© Peter Provaznik, Get Your Tweed Tunes

© Peter Provaznik, Get Your Tweed Tunes

24.04.2016: Get Your Tweed Tunes Vienna Tweed Ride

Kirschblüten Radklassik Generalprobe 2015

Kirschblüten Radklassik Generalprobe 2015

05.05.2016: Kirschblüten Radklassik PREMIERE!

In Velo Veritas

In Velo Veritas

12.06.2016: In Velo Veritas. 4. Auflage der Klassikerfahrt durch das Weinviertel. Unvergessliches Wellenreiten mit Rahmenschaltung und Wolltrikot.

© Peter Provaznik

© Peter Provaznik

19.06.2016: Wiener Fahrradpicknick #5 Vienna Tweed Ride

© Peter Provaznik

© Peter Provaznik

23.10.2016: RADKULT #5 Vienna Tweed Ride (mit erster Wiener Fahrradschau)

Alle Termine und nähere Informationen in unserem Kalender

Greifenstein

Greifenstein

Tally ho!